Startseite
  Über...
  Archiv
  UnHeImLiCh
  MEINE SÜZZEN
  DER 18. GEBURTSTAG VON MEINER TRAINERIN:))
  DIE CHIQUILLAS
  der ausdruck der LIEBE
  zeichenbilder
  ~*+GEDICHTE+*~
  *ich liebe dich*:-*
  AUF DIESE LINKS MÜSST IHR DRAUf
  ^°~* MÄRCHENSTUNDE*~°^
  Augenfarbe deines Shwarmes....
  liebesbrief mit 2 bedeutungen.
  Fun Pics
  ~Wahre Liebe~
  LESEN AUF EIGENE GEFAHR!!!!!!!!
  Kannst dus lesen????
  Wenn Hannover 96 ein Flughafen wär.....
  MÄNNER-sprache =)
  frauen-sprache
  bastian schweinsteiger
  jugndschutz gerecht:-)
  an die raucher!!!!!!!!!!!!!!!
  du schlampe!!!!!!!
  der 11.September.2006
  Mein Erstes Mal........
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/lanali

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alkohol

Lest euch diesen text genau durch,und kopiert ihn euch auch auf eurer HP!

– selbständig, schön, sexy, glücklich und die Zukunft vor sich !!
 

Image Hosted by ImageShack.us


 

Jaqui rief ihren Vater aus Austin/Texas an. Sie wollte am Samstag zu einer Geburtstagsparty fahren, die außerhalb der Stadt am Lake Travis stattfand.
Das Geburtstagskind, ein Junge aus Venezuela, hatte versprochen, sie abzuholen.
Ihr Vater fand die Idee nicht so toll und sagte ihr, dass er gern auch ein Taxi bezahlen würde.
Auch falls sie länger bliebe.
Jaqui war seit über einem Monat in Austin. Sie studierte Englisch an einer privaten Schule, unweit der Universität von Texas. Sie war sehr selbständig und glücklich darüber und dachte bereits daran, noch ein Semester länger zu bleiben.


 

Image Hosted by ImageShack.us


 

Am frühen Sonntagmorgen, am 19. September 1999, waren Jaqueline  (20 Jahre alt) und vier ihrer Freunde auf dem Heimweg von der Geburtstagsparty.
Reggie Stephens, ein 18 jähriger Star-Football-Spieler, war auch auf dem Heimweg.
Er hatte mit Freunden ein paar Bier getrunken. Auf einer dunklen Strasse, irgendwo außerhalb von Austin, rammte Reggies  Auto  den Wagen,  in dem Jaqui und ihre Freunde saßen.
Zwei der Insassen des Autos starben noch am Unfallort und zwei weiter wurden gerettet.
Innerhalb weniger Minuten fing das Auto an zu brennen. Jaqui war auf dem Beifahrersitz festgeschnallt. Ihr Körper wurde zu 60 % verbrannt.
Die Front von Natalies Auto war verdreht und gefaltet wie ein Akkordeon. Zerbrochene Scheiben waren über die ganze Strasse verteilt. Im vorderen Teil des Wagens versuchte Jaqueline, sich freizukämpfen. Sie war zwischen Beifahrersitz und Armaturenbrett eingeklemmt. Flammen aus dem Motorraum fingen an, sich in Richtung ihres Gesichtes vorzuarbeiten.
Neben ihr, auf dem Fahrersitz saß ihre Freundin Natalia. Sie war tot und gegen das Lenkrad geschleudert. Auf dem Boden des Rücksitzes lag Laura, zusammengerollt wie eine Kugel, ebenfalls tot.
Die anderen beiden auf dem Rücksitz, Johanna und Johan waren benommen und verletzt.
Die Flammen kamen immer näher an Jaquis Gesicht heran.
Sie versuchte ihnen auszuweichen und sich mit ihrem gebrochenen rechten Arm zu schützen. Sie versuchte weiter, ihr Gesicht von den Flammen wegzudrehen, konnte sich aber nicht weit genug umdrehen.
Flammen schlossen sie ein. Ihre Nase und ihre Ohren verbrannten, brennende Haarsträhnen fielen herab. Sie begann zu jammern.
Die Rettungssanitäter hatten so ein Bild nie zuvor gesehen. So viele Geräusche auf einmal. Leid und Verzweiflung. Terror und Hoffnungslosigkeit. Oh mein Gott, ich brenne! Jaquis schmerzvolles Geschrei schien unendlich lange anzuhalten. Mit einem Mal hörten ihre Schmerzensschreie auf. Sie fiel vornüber in die Flammen. Ihr Kopf fiel auf den rechten Arm.
Die Feuerwehr musste die Tür mit der Rettungsschere aufschneiden. Sie hüllten Jaqueline in Tücher ein und versuchten sie aus dem Auto zu befreien. Aber sie klebte förmlich am Sitz fest. Ganz langsam und vorsichtig konnten sie sie befreien.
Die Feuerwehr bestätigte, das Jaqui mindestens 45 Sekunden lang komplett in Flammen stand.


 

Image Hosted by ImageShack.us

Die Rettungsmannschaften mussten die Rettungsschere benutzen, um das Auto, das von Natalia Chpytchak  gefahren wurde,  zugänglich zu machen.      
Die Fahrerin starb.
Jaqui saß auf dem Beifahrersitz, Laura Guerrero, die ebenfalls starb, saß mit Johanna Gil und Johan Daal auf dem Rücksitz.
Die beiden wurden auch schwer verletzt.
Am 4.Dezember 1999, 3 Monate nach dem Unfall, stand Jaqueline immer noch unter schweren Medikamenten und war blind.
Sie konnte nur teilweise die Realität wahrnehmen.
Sie konnte nur teilweise ihren Körper ein wenig kontrollieren. Ihre Muskeln waren wegen der monatelangen RuhImage Hosted by ImageShack.usMonat für Monat, schmerzerfüllte Monate, arbeitet Jaqueline sich zur Unabhängigkeit voran.
Bald konnte sie sich das Gesicht ohne Hilfe mit einem Waschlappen waschen.
Sie hofft, mehr von ihrer Sehkraft wiederzuerlangen.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung